Unsere Gäste

Das Hospiz Schwerte legt großen Wert auf Selbstbestimmung und eine individuelle Tagesplanung. Ohne feste Zeiten oder Termine kann jeder Tag nach den eigenen Wünschen und Bedürfnissen verbracht werden.

Unsere Gäste bestimmen selbst, ob sie in ihrem Zimmer, Wohnzimmer oder Garten je nach ihren Möglichkeiten die Gesellschaft der anderen Gäste oder Mitarbeiter suchen oder sich lieber in Stille zurückziehen möchten.

Der Tagesrhythmus richtet sich nach den Bedürfnissen der Kranken und Sterbenden; ihre Wünsche sind die Richtschnur für unser Handeln.


Aufnahme

Die Kriterien für die Aufnahme in ein Hospiz sind gesetzlich geregelt.  So ist eine Aufnahme im Hospiz Schwerte für unheilbar kranke Menschen möglich, wenn

  • ihre Erkrankung soweit fortgeschritten ist, dass die Lebenserwartung auf absehbar kurze Zeit begrenzt ist
  • aufgrund des Krankheitsbildes ein hoher palliativer (d. h. lindernder) Versorgungsbedarf besteht
  • keine Krankenhausbehandlung erforderlich, eine notwendige Versorgung zu Hause aber nicht möglich ist
  • der Patient (oder ggf. seine Angehörigen) die Hospizversorgung wünscht.

So sind wir da für Menschen

  • mit einer Krebserkrankung
  • im Endzustand einer chronischen Nieren-, Leber-, Herz- oder  Lungenerkrankung 
  • mit einer unheilbaren Erkrankung des zentralen Nervensystems 
  • mit dem Vollbild der Infektionskrankheit AIDS

Bei der Aufnahme spielen weder Herkunft und Religion eine Rolle, noch die eigenen finanziellen Möglichkeiten.

Aufnahmeverfahren

Die Aufnahme in das Hospiz Schwerte ist abhängig von der Kapazität. Die Anfrage kann durch den kranken Menschen selbst, seine Angehörigen, den behandelnden Arzt, den Pflegedienst oder den Sozialdienst des Krankenhauses erfolgen.

Für eine Aufnahme muss der behandelnde Hausarzt oder Krankenhausarzt die Notwendigkeit der stationären Hospizversorgung bestätigen. Dies geschieht über einen Antrag, den Sie auch HIER (LINK pdf Antrag) herunterladen können. Anschließend wird der Antrag durch die Kranken- und Pflegekasse geprüft und kurzfristig entschieden.

Kosten / Finanzierung

Für die stationäre Versorgung im Hospiz Schwerte muss kein finanzieller Eigenanteil erbracht werden. Der Pflegesatz pro Tag in Höhe von 281,84 € wird zu 95 Prozent von den Kranken- und Pflegekassen getragen, die restlichen 5 Prozent finanziert das Hospiz Schwerte über Spenden. Um diese Kosten tragen und durch Investitionen die Versorgung unserer Gäste weiter optimieren zu können, sind wir auf eine breite Unterstützung angewiesen.